• Sasha

Fusionküche aus Hamburg

“Die Entdeckung der Currywurst” (1993) von Uwe Timm


Wenn man von Schweden mit dem Zug in die Schweiz fährt, dann kommt man durch Hamburg. Eine Stadt, die für ihren riesigen Hafen und ihr rauhes Wetter bekannt ist - nicht aber für die Currywurst.

In der Schweiz findet man sie kaum: die vorgeschnittene Kalbswurst ohne Haut, in einem Matsch aus Ketchup, Curry und anderen Gewürzen. Ein einfaches Essen, das von innen wärmt und ein interessantes Produkt vieler Zufälle und der Globalisierung ist. Aber lest selbst - Uwe Timm erklärt es euch.


Ein namenloser Erzähler fährt in seine Heimatstadt Hamburg, auf der Suche nach dem Wurststand aus seiner Jugend und der Frage nach der Entdeckung der Currywurst. Die vertraute Bude findet er jedoch in ihm fremden Händen und so macht er sich auf die Suche nach der ehemaligen Pächterin Lena Brücker. Im Altersheim wird er fündig und es beginnt eine hamburgische Scheherazade: Bei jedem Besuch gibt Frau Brücker etwas mehr von der Geschichte der Currywurst preis. Sie erzählt vom Leben am Ende des 2. Weltkrieges in Hamburg, von Erfindertum, der Liebe und vom Kochen.


Wie in einem Märchen zaubert Frau Brücker aus etwas Gemüse und einer Prise Nichts eine Krebssuppe, mit Prinz Bremer lässt sie sich auf dem Floss in ihrer Küche treiben. Und selbst ohne ihr Augenlicht, kann Frau Brücker noch bunte Pullover mit einer Landschaft drauf stricken.


Eine schöne Geschichte für Erwachsene mit etwas Denkstoff, vielen Details und reichlich Curry - perfekt für einen warmen Sommerabend in der Hängematte.


Tschäse & Bussi

Sasha