• Elena

Wir alle sind Sammelbände

Nachtzug nach Lissabon von Pascal Mercier


Zu gerne würde ich gerade in einem Nachtzug nach Lissabon sitzen. Mein Fernweh ist gross - das ist es eigentlich immer. Spätestens einen Tag nachdem ich aus den Ferien zurückgekommen bin, ist es wieder da. Aktuell musste mein Fernweh schon viel aushalten, weil die letzte Reise gefühlt schon ewig her ist.


Zum Glück gibt es aber Bücher, die einen in eine andere Welt, in die Gassen einer anderen Stadt entführen können. Und plötzlich sitze ich nicht mehr auf meinem Bett in meinem Zimmer, sondern streife mit Mundus aus Pascal Merciers Roman Der Nachtzug nach Lissabon zuerst durch Bern, dann durch Portugals Hauptstadt.





Mundus ist 57 Jahre alt, Gymnasiallehrer und ein verlässlicher, ernster Mann, der sich eines Tages selbst überrascht. In 30 Jahren Unterrichten war er kein einziges Mal unpünktlich, bis er an einem Morgen statt am Lehrerpult im Zug sitzt. Plötzlich ist auch Mundus nicht mehr einfach der Gymnasiallehrer aus Bern, sondern ein Weltenbummler.


Die portugiesische Sprache hat sich in seinen Gehörgang und von da aus direkt in sein Herz geschlichen. Das Buch vom portugiesischen Arzt Amadeu Inácio de Almeida Prado löst etwas in ihm aus, dass er sich selber nicht recht erklären kann. Mundus weiss nur, dass er den Urheber und Schmied dieser Worte finden will.


Zugegeben, ich habe etwas geflunkert, als ich vom Lesen dieses Buches berichtet habe. Denn eigentlich habe ich es gar nicht zu Hause auf meinem Bett, sondern im Urlaub gelesen und das schon vor einiger Zeit. Ich weiss aber noch genau, wie mich Merciers Worte direkt nach Lissabon katapultiert haben.