• Sasha

Eine Auswahl, kein Buch und Sirup

«Mit Geschichten durchs Jahr», «Reportagen Magazin» & «Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke» (1936)


Weil man fürs Studieren nicht bezahlt wird, arbeite ich diesen Sommer in einer Gelateria. Das Geschäft läuft prima, es kommen auch in diesem regnerischen Sommer genug Leute. Nach langem Überlegen vor der prall gefüllten Vitrine (28 Sorten), bestellen sie dann: Schokolade und Vanille. Oder vielleicht Erdbeere.


Als Mitarbeiterin darf ich mir jeden Tag ein Gelato machen und bemühe mich, nicht jedes Mal Pistache und Stracciatella zu nehmen. Jede Sorte schmeckt schliesslich einzigartig und wenn man immer beim Bekannten bleibt – nun, dann ist das Leben nicht schlecht aber eben nicht besonders vielfältig.


Das Buch «Mit Geschichten durchs Jahr», herausgegeben vom Diogenes Verlag, erzählt jeden Tag vom Jahr eine andere Geschichte verschiedener Autor*innen: An manchen Tagen vertraute Grimm-Märchen, an anderen sind es Erzählungen von Kafka und manchmal besteht die Geschichte nur aus einem Satz - von einem Autor, der zumindest mir nicht bekannt war. Wie in einer Gelateria habe ich mich Tag für Tag durch eine neue Geschichte probiert.





Eine kleinere aber nicht weniger gute Auswahl an Geschichten bietet das Heft «Reportagen». «Ist «Reportagen» gut und warum gibt es noch keinen Beitrag darüber?» wurde ich letztens von einem Freund angesprochen. Tja, es handelt sich bei Reportagen nicht um ein literarisches Werk, sondern um Journalismus. Entschuldigt darum die späte Nennung, eigentlich sind wir ja ein Bücherblog. Aber:


Sechs Mal im Jah